Gerechte unter den Völkern

Ella Lingens. Die Macht der Entscheidung

Dokumentation   |   52 Minuten   |   Buch & Regie: Mena Scheuba-Tempfer   |   ORF III, Planet TV, Bibel TV   |    2015

Ein Film von Mena Scheuba-Tempfer

„Ich bin dagegen das Land diesen Verbrechern zu überlassen. Es sollen auch anständige Menschen dableiben. Und so versprachen wir einander, dass wir einem Bedrohten, der uns um Hilfe bittet, nie abweisen werden. Darauf haben wir uns die Hand gegeben.“

Nach dem „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland und dem Einmarsch der Truppen entscheidet sich die Juristin und Ärztin Ella Lingens bewusst, in Wien zu bleiben. Denn die Flucht vor dem Regime bedeutet aktive Mitschuld für sie.
Zusammen mit ihrem Mann Kurt Lingens versteckt sie unter anderem 1938 in der Reichspogromnacht 10 Juden in ihrer Wohnung. Ein Jahr später lernen sie den Juden Baron Karl von Motesiczky kennen, einen aktiven Nazi-Gegner. Gemeinsam versuchen sie jüdischen Menschen zur Emigration zu verhelfen oder beherbergen sie in ihren Wohnungen. Ihre mutigen und heroischen Taten enden, als sie von einem Spitzel der Gestapo verraten werden.

Ella wird zuerst im Gestapo-Hauptquartier auf dem Wiener Morzinplatz interniert und danach ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Als Häftlingsärztin nutzt sie ihre privilegierte Stellung und versucht ihre Mithäftlinge vor der Vernichtung zu bewahren. Nur knapp entrinnt sie dem Tod, als sie an Flecktyphus erkrankt.

Nach der Befreiung aus dem KZ fällt es Ella Lingens schwer, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden.

Ihr Mann Kurt hatte sie für tot gehalten und in der Zeit ihrer Gefangenschaft eine neue Beziehung begonnen. Sie beginnt ihre Erinnerungen aufzuschreiben und verarbeitet in ihren Publikationen die Gräueltaten und Verbrechen der Nationalsozialisten. Später geht sie an Schulen, um die Jugend über die dunkle Geschichte des Dritten Reichs aufzuklären. 1980 wird Ella Lingens von der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem der Ehrentitel als „Gerechte unter den Völkern“ verliehen.


Autorin und Regisseurin Mena Scheuba-Tempfer hat schon ihre Diplomarbeit über Ella Lingens verfasst und sich in dieser Hochglanz-Dokumentation intensiv auf die Spuren von Ella Lingens begeben.
Gespielt wird Ella Lingens von der Schauspielerin Helena Scheuba. Ellas Mann wird dargestellt von dessen eigenem Enkelsohn: dem Schauspieler Eric Lingens. Ella Lingens‘ Sohn, der Journalist Peter Michael Lingens, spricht für diesen Film über seine Mutter, der es bis zu ihrem Lebensende leid getan hatte, ihren Sohn durch ihre Inhaftierung in Auschwitz so lange allein gelassen zu haben.

Durch den Film führt „Ellas“ Stimme als Voice-Over, gesprochen von Claudia Kottal. Die Rolle des Erzählers übernimmt Cornelius Obonya. Weitere Interviewpartner sind Irena Steinfeldt, die derzeitige Direktorin der „Gerechten-Abteilung“ der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, und auch der Gründer dieser Abteilung: Mordecai Paldiel. Ausserdem der Generalsekretär des Zukunftsfonds Österreich Herwig Hörsele, die Direktorin des jüdischen Museums Danielle Spera, die Generalsekretärin des Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus Hannah Lessing, und der Historiker Michael John.

Stab & Crew 
Buch und RegieMena Scheuba-Tempfer
DarstellerHelena Scheuba
Eric Lingens
Sandra Aargoubi
Andrzej Jasilkowski
SprecherCornelius Obonya
Claudia Kottal
KameraOliver Indra
Jan Kerhart
KameraassistenzMarkus Großmann
Theda Schifferdecker
SchnittTobias Marboe
KompositionThomas Kathriner
Michael Pogo Kreiner
TonmischungBlautöne
ProduktionsleitungDaniela Müller
Gerhard Weiss
ProduktionsassistenzFranziska Aringer
Cordula Tippel
Carl-Benedikt Zichy
FilmgeschäftsführungManuela Posch
HerstellungsleitungCaroline Zichy
ProduzentIris Haschek
Golli Marboe
Dank an:
Julia Klienbacher
Zizi Lehner
Cyprian Meyer
Rainer und Claudia Tempfer
Pia Tempfer
Kristin Teuchtmann und das Ella Lingens Gymnasium

Steven Spielberg Film and Video Archive
United States Holocaust Memorial Museum

Peter Michael Lingens
Herwig Hösele
Michael John
Hannah Lessing
Mordecai Paldiel
Danielle Spera
Irena Steinfeldt

Yad Vashem Holocaust Museum
Jüdisches Museum Wien
Eine Koproduktion vonInspiris Film
ORF III
Planet
Bibel TV
Gefördert vonKultur Niederösterreich
Zukunftsfonds Österreich
© 2015

Hochglanz-Dokumentation 2015