IM DREIECK DER MACHT

Die Wiener Hofburg, das Bundeskanzleramt und das Wiener Rathaus: dieses spezielle Mächtedreieck bestimmt die österreichische Gesellschaft seit über 100 Jahren.

Bundespräsident Thomas Klestil wollte aus seinem Amtsverständnis heraus als „Staatsoberhaupt“ Österreichs den EU-Beitrittsvertrag 1994 auf Korfu unterschreiben. Unterzeichnet hat den Vertrag dann trotzdem der damalige Bundeskanzler Franz Vranitzky. Und warum hat 1987 der Wiener Bürgermeister Helmut Zilk eine Festrede in exakt denselben Worten gehalten, die ursprünglich für diesen Anlass für den dort danach sprechenden Bundespräsidenten Kurt Waldheim verfasst worden war?

Die 45-minütige TV-Dokumentation untersucht die Beziehungen und das Mächteverhältnis zwischen den Repräsentanten der drei Häuser im „Dreieck der Macht“ Österreichs.

Länge

45 Minuten

Jahr

2018

Buch & Regie

Iris Haschek

Partner

ORF III
Bundesministerium für Bildung

Kategorie

TV-Dokumentation