Louise Piëch

Österreichs Porsche-Chefin

Dokumentation   |   52 Minuten   |   Buch & Regie: Birgit Mosser-Schuöcker   |   ORF III, Planet TV  |    2017

Louise Piech, geborene Porsche: Geschäftsfrau, Unternehmerin, Erschaffern eines Millardenkonzerns

Vierfache Mutter und Unternehmerin. Talentierte Malerin und begeisterte Jägerin. Strenge Chefin und hingebungsvolle Großmutter. Rennfahrerin und Opernballbesucherin.
Höhere Tochter eines Professors und Landwirtin in Salzburg.
All das war Louise Piëch.

Sie galt als toughe Geschäftsfrau, geschickte Strategin und großartige Autofahrerin: unaufgeregt und zielstrebig widerspricht Louise Piëchs Lebensgeschichte vielen Klischees normierter Weiblichkeit.
1904 geboren durchlebte sie fast ein ganzes Jahrhundert. Sie war ein Kind ihrer Zeit und doch zuweilen ihrer Zeit voraus: Eine starke Frau, die sich nicht in Rollenbilder pressen liess. Aber auch eine Frau, die das Erbe ihrer Familie – der Familie Porsche- Piëch – annahm und als lebenslangen Auftrag verstand.

Werbefilme aus den fünfziger und sechziger Jahren machen den Zeitgeist der Wirtschaftswunderjahre spürbar. Die Familie Piëch hat der Regisseurin den Zugang zu den Häusern der Louise Piëch ermöglicht: die erste eheliche Villa am Hietzinger Küniglberg, das Schüttgut in Zell am See und der Alterssitz in Thumersbach. Bislang unbekannte Privataufnahmen runden das Bild ab.

Verwandte und enge Mitarbeiter zeichnen ein vielschichtiges Bild einer ungewöhnlichen Frau (die Söhne Ernst und Hans Michel Piëch, der Enkel Stefan Piëch, eine langjährige Sekretärin, ein Aufsichtsratsmitglied). Experten aus verschiedenen Sparten (Hannes Leidinger, Michael Gehler, Gabriella Hauch, Elfriede Hammerl, Hannah Lessing, Andreas Unterberger, Christine Bauer-Jelinek) reflektieren das historische, soziale und gesellschaftliche Umfeld, in dem Louise Piëch zu dem wurde, was sie für tausende Mitarbeiter war: „die Chefin“.

Österreich ist ein Land großer Töchter. In vier ersten Folgen der Dokumentarfilmreihe von Inspiris Film in Kooperation mit ORF III werden Louise Piëch, Margarete Schütte-Lihotzky, Hedy Lamarr und Trude Fleischmann portraitiert.

So will „Heimat bist du großer Töchter“ die einflussreichen Frauen unseres Landes sichtbar machen. Die Reihe widmet sich dem Selbstverständnis der Frauen – Damals und Heute.

Zu Wort kommen Expertinnen und Experten, die die Lebensgeschichten der „großen Töchter“ beleuchten, und die Vergleiche zum Heute herstellen.

Jeder Film widmet sich der Lebensgeschichte einer Frau und erschafft ein Bild der weiblichen Lebensumstände in der Gesellschaft der jeweiligen Lebenszeit und der Gegenwart.

Dokumentation 2017

Page Title

Here is a basic page layout with no sidebar