Gerechte unter den Völkern

Paul Grüninger

Dokumentation   |   44 Minuten   |   ORF III, Planet TV, Bibel TV   |    2015

Es ist die Pflicht und Tradition der Schweiz, solchen Leuten, die der Willkür ihrer Verfolger, ja sogar dem Tode geweiht waren, Asylrecht zu gewähren.“

Der St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger (1891–1972) rettet in den Jahren 1938 und 39 mehrere hundert jüdische Flüchtlinge vor der Verfolgung und Vernichtung der Nazis. Trotz schweizerischer Grenzsperre missachtet und verletzt er seine dienstlichen Weisungen und Gesetze, um den Flüchtlingen die Einreise zu ermöglichen.

Nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland verschärft die Schweiz die Grenzüberwachung und verweigert jedem ohne ordnungsgemäße Papiere die Einreise. Obwohl die Schweiz neutral bleibt, fühlt sie sich nicht für die Schicksale der Juden verantwortlich und befürchtet eine „Überfremdung“.
Doch für den Polizeikommandant Paul Grüninger ist klar, dass es dennoch keine Zurückweisung jüdischer Menschen geben darf. Er schleust sie ins Land, fälscht Urkunden und Daten. Trotz strenger Überwachung des Staates falsifiziert Grüninger die Anzahl und den Status der Flüchtlinge in seinem Bezirk und verwischt die Spuren jener, die wegen illegaler Einreise gesucht werden.

Als Grüningers geheimes Engagement publik wird, wird er sofort entlassen und vor Gericht gestellt. Sein „Vergehen“ ist die Rettung mehreren Tausend Juden durch die Einreisegenehmigung in die Schweiz. Nach einem zweijährigen Prozess befindet das Gericht Paul Grüninger wegen Verletzung seiner Amtspflicht für schuldig. Obwohl einige Kollegen eigentlich mitschuldig gewesen wären, lassen sie ihn in seiner schwersten Stunde im Stich. Durch eine hohe Geldstrafe wird er wirtschaftlich ruiniert, und bleibt bis zu seinem Tod 1972 ein verarmter Mann.

1971 verleiht Yad Vashem Paul Grüninger den Titel „Gerechter unter den Völkern“. Heute wird er in der Schweiz als Held geehrt.

In dem Dokumentarfilm begibt sich Jonathan Kreutner, der Enkel eines von Paul Grüninger geretteten österreichischen Ehepaares, auf eine detektivische Spurensuche nach den Hintergründen und Folgen der Causa Grüninger. Entscheidende Begegnungen und Schlüsselszenen werden durch Ausschnitte des Spielfilms „Akte Grüninger“ dargestellt.
Experteninterviews mit Persönlichkeiten wie Hannah Lessing, Danielle Spera und Herwig Hösele, dem Historiker Michael John und Verantwortlichen aus der Gedenkstätte Yad Vashem vertiefen die Einblicke in die Geschichte.

Der Film „Paul Grüninger“ ist Teil der Dokumentationsreihe „Gerechte unter den Völkern“. In vier Filmen werden außergewöhnliche Lebensgeschichten von Helfern & Rettern in der Zeit des Nationalsozialismus erzählt, die Mut machen sollen, dass Courage und Mitgefühl immer möglich sind – auch unter den widrigsten Umständen.

Hochglanz-Dokumentation 2015