Gerechte unter den Völkern

Paul Grüninger

Dokumentation   |   44 Minuten   |   ORF III, Planet TV, Bibel TV   |    2015

Es ist die Pflicht und Tradition der Schweiz, solchen Leuten, die der Willkür ihrer Verfolger, ja sogar dem Tode geweiht waren, Asylrecht zu gewähren.“

 

Der St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger (1891–1972) rettet in den Jahren 1938 und 39 mehrere hundert jüdische Flüchtlinge vor der Verfolgung und Vernichtung der Nazis. Trotz schweizerischer Grenzsperre missachtet und verletzt er seine dienstlichen Weisungen und Gesetze, um den Flüchtlingen die Einreise zu ermöglichen. Als Grüningers geheimes Engagement publik wird, wird er sofort entlassen und vor Gericht gestellt. Nach einem Prozess wird er wegen seiner Amtspflicht für schuldig erklärt. Obwohl einige Kollegen eigentlich mitschuldig gewesen wären, lassen sie ihn in seiner schwersten Stunde im Stich. Durch eine hohe Geldstrafe wird er wirtschaftlich ruiniert, und bleibt bis zu seinem Tod 1972 ein verarmter Mann. Heute wird er in der Schweiz als Held geehrt.

In der Dokumentation begibt sich Jonathan Kreutner, der Enkel eines von Paul Grüninger geretteten österreichischen Ehepaares, auf eine detektivische Spurensuche nach den Hintergründen und Folgen der Causa Grüninger. ExpertInneninterviews und Persönlichkeiten wie Hannah Lessing, Danielle Spera, Historiker Michael John etc. vertiefen die Einblicke in die Geschichte und zeigen Schlüsselszenen aus dem Spielfilm „Akte Grüninger“.

 

Hochglanz-Dokumentation 2015